Banner

FAQs

FAQ

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Was sind die häufigsten Fehler eines Drehstrom-Asynchronmotors?

Fehler von Drehstrom-Asynchronmotoren lassen sich grundsätzlich in zwei Teile unterteilen: elektrische Fehler und mechanische Fehler.
Zu den mechanischen Fehlern gehören: falsch dimensionierte oder beschädigte Lager, Lagerhülsen, Öldeckel, Endkappen, Lüfter, Sitze und andere Teile sowie Verschleiß der Wellenteile.Zu den elektrischen Fehlern gehören hauptsächlich: Stator- und Rotorwicklungsbruch, zwischen Windungen (Phase), gegen Erde usw.

Welche Fehler treten normalerweise bei Stator- und Rotoreisenkernen auf?

Stator und Rotor bestehen aus gegeneinander isolierten Siliziumstahlblechen und sind Teil des Magnetkreises des Motors.Schäden und Verformungen von Stator- und Rotorkernen werden hauptsächlich durch die folgenden Aspekte verursacht.
(1) Übermäßiger Lagerverschleiß oder schlechter Zusammenbau, was zu einem Reiben von Stator und Rotor führt, wodurch die Kernoberfläche beschädigt wird, was wiederum einen Kurzschluss zwischen den Siliziumstahlteilen verursacht, den Eisenverlust des Motors erhöht und auch die Motortemperatur erhöht hoch, wenn die Verwendung einer feinen Feile und anderer Werkzeuge zum Entfernen des Grats erfolgt, beseitigen Sie die kurze Verbindung des Siliziumstahlstücks, reinigen Sie es und beschichten Sie es dann mit Isolierfarbe sowie Erhitzen und Trocknen.
(2) Die Oberfläche des Eisenkerns ist aufgrund von Feuchtigkeit und anderen Gründen verrostet. Sie sollte mit Schleifpapier poliert, gereinigt und mit Isolierfarbe beschichtet werden.
(3) Der Kern oder die Zähne verbrennen aufgrund der hohen Hitze, die durch die Erdung der Wicklung entsteht.Mit einem Werkzeug wie einem Meißel oder einem Schaber kann das geschmolzene Material entfernt und mit Isolierfarbe getrocknet werden.
(4) Die Verbindung zwischen Kern und Maschinenbasis ist locker und die ursprünglichen Positionierungsschrauben können festgezogen werden.Wenn die Positionierungsschrauben versagen, bohren Sie die Positionierungslöcher erneut, klopfen Sie auf die Maschinenbasis und ziehen Sie die Positionierungsschrauben fest.

So überprüfen Sie Lagerfehler?

Bei Ölmangel im Wälzlager ist ein knöchernes Geräusch zu hören.Wenn ein diskontinuierliches Geräusch zu hören ist, kann es sich um einen Bruch des Lagerstahlrings handeln.Wenn das Lager mit Sand und anderem Schmutz vermischt ist oder die Lagerteile einen leichten Verschleiß aufweisen, entsteht ein leichtes Geräusch.Überprüfen Sie nach der Demontage: Überprüfen Sie zunächst den Wälzkörper des Lagers sowie den Stahlring innen und außen auf Beschädigungen, Rost, Narben usw. Drücken Sie dann den Innenring des Lagers mit der Hand zusammen und stellen Sie das Lager auf eine Ebene, drücken Sie den äußeren Stahlring Mit der anderen Hand: Wenn das Lager in Ordnung ist, sollte sich der äußere Stahlring reibungslos drehen, keine Vibrationen und offensichtliche Verklemmungen bei der Drehung, keine Rückbildung des äußeren Stahlrings nach dem Anhalten, sonst kann das Lager nicht mehr verwendet werden.Die linke Hand steckt im Außenring fest, die rechte Hand klemmt den inneren Stahlring und drückt in alle Richtungen. Wenn Sie sich beim Drücken sehr locker fühlen, ist dies eine ernsthafte Abnutzung.

Wie repariert man defekte Lager?

Fehler beheben Lagerfläche Rostflecken vorhanden 00 Sandpapier abwischen, und dann in die Benzinreinigung;Wenn das Lager Risse aufweist, der Ring innen und außen gebrochen ist oder das Lager übermäßig abgenutzt ist, sollten Sie es durch neue Lager ersetzen.Verwenden Sie beim Austausch des neuen Lagers denselben Lagertyp wie das Originallager.Lagerreinigung und Auftanken.

Wie reinigt man Lager?

Lagerreinigungsprozess: Zuerst das Altöl von der Oberfläche der Stahlkugel abkratzen;Wischen Sie das restliche Altöl mit einem Baumwolltuch ab.Tauchen Sie dann das Lager in Benzin und schrubben Sie die Stahlkugel mit einer Bürste.Spülen Sie anschließend das Lager mit sauberem Benzin ab.Zum Schluss das Lager auf Papier legen, damit das Benzin verdunstet und trocknet.

p1

Wie schmiert man Lager?

Prozess der Lagerschmierung: Bei der Auswahl des Wälzlagerfetts sind vor allem die Betriebsbedingungen des Lagers zu berücksichtigen, wie z. B. die Umgebung (nass oder trocken), die Arbeitstemperatur und die Motordrehzahl.Die Fettmenge sollte 2/3 des Lagerkammervolumens nicht überschreiten.
Beim Einfüllen von Schmieröl in das Lager sollte das Öl von einer Seite des Lagers eingedrückt werden und dann das überschüssige Öl vorsichtig mit einem Finger weggeschabt werden, solange das Öl so lange nachgefüllt werden kann, bis es die Stahlkugel flach abdichten kann .Wenn Sie Schmieröl in den Lagerdeckel einfüllen, geben Sie nicht zu viel hinzu, etwa 60-70 % sind ausreichend.

p3p2

So überprüfen Sie Wellenfehler?

(1)Wellenbiegung, wenn die Biegung nicht groß ist, kann durch Schleifen des Wellendurchmessers, Schleifringmethode, repariert werden;Wenn die Biegung mehr als 0,2 mm beträgt, kann die Welle unter die Presse gelegt werden, im Schuss Biegedruckkorrektur, korrigierte Wellenoberfläche mit Drehschneiden und Schleifen;B. durch eine zu große Biegung, muss durch eine neue Welle ersetzt werden.
(2) Schafthalsverschleiß Der Schafthalsverschleiß ist nicht groß, kann im Halsbereich mit einer Schicht Chrom überzogen und dann auf die erforderliche Größe geschliffen werden;Tragen Sie mehr, kann in den Hals des Overlay-Schweißens und dann in die Drehmaschine schneiden und schleifen;Wenn der Zapfenverschleiß zu groß ist, auch im Zapfen von 2–3 mm, und drehen Sie dann eine Hülse, während sie heiß im Zapfen sitzt, und drehen Sie sie dann auf die erforderliche Größe.
Wellenrisse oder Bruchwellenquerrisse überschreiten nicht 10–15 % des Wellendurchmessers, Längsrisse überschreiten nicht 10 % der Wellenlänge und können durch Auftragschweißen und anschließendes Feindrehen auf die erforderliche Größe behoben werden.Ist der Riss im Schacht schwerwiegender, ist ein neuer Schacht erforderlich.

So prüfen Sie, ob Gehäuse und Abdeckung fehlerhaft sind.

Sollten Risse im Gehäuse und Abschlussdeckel vorhanden sein, sollten diese durch Auftragsschweißen repariert werden.Wenn das Spiel der Lagerbohrung zu groß ist, was dazu führt, dass die Lagerendabdeckung zu locker ist, kann die Wand der Lagerbohrung mit einem Stempel gleichmäßig entgratet werden, und dann kann das Lager in die Endabdeckung eingesetzt werden, und zwar bei Motoren Bei größerer Leistung kann die erforderliche Größe des Lagers auch durch Einlegen oder Plattieren bearbeitet werden.

Was verursacht Vibrationen in Elektromotoren?

Die Motorinstallationsbasis ist nicht eben.Nivellieren Sie den Motorsockel und befestigen Sie ihn fest, nachdem Sie das Fundament nivelliert haben.
Das Gerät ist nicht konzentrisch zum Motoranschluss.Korrigieren Sie die Rundlaufgenauigkeit erneut.
Der Rotor des Motors ist nicht ausgewuchtet.Statisches oder dynamisches Auswuchten des Rotors.
Die Riemenscheibe oder Kupplung ist unwuchtig.Auswuchten der Riemenscheiben- oder Kupplungskalibrierung.
Rotorwellenkopf verbogen oder Riemenscheibe exzentrisch.Richten Sie die Rotorwelle gerade aus, stellen Sie die Riemenscheibe gerade und stellen Sie dann das Set zum erneuten Drehen ein.

Warum klingen Motoren beim Laufen ungewöhnlich?

Falscher Anschluss der Statorwicklung, lokaler Kurzschluss oder Erdung, was zu einem unsymmetrischen Drehstrom führt und Geräusche verursacht.
Fremdkörper oder Schmierölmangel im Lager.Reinigen Sie die Lager und ersetzen Sie sie durch neues Schmiermittel für 1/2–1/3 der Lagerkammer.
Lose Verschiebung zwischen Stator und Gehäuse oder Rotorkern und Rotorwelle.Überprüfen Sie den Verschleißzustand der Passung, des Nachschweißens und der Verarbeitung.
Falsches Reiben von Stator und Rotor.Finden Sie den Höhepunkt des Eisenkerns, Schleifbearbeitung.
Elektromagnetische Geräusche während des Motorbetriebs.Durch Reparatur schwer zu beseitigen.

Wie werden die Wärmeklasse und die Grenztemperatur von Motorisolationsmaterialien klassifiziert?

Isolationsklasse

Temp. (℃)

Isolationsklasse

Temp. (℃)

Y

A

E

B

90

105

120

130

F

H

C

155

180

>180

Wie läuft das Eintauchen in Farbe ab?

① niedrige Viskosität, hoher Feststoffgehalt und einfaches Eintauchen.
② schnelle Aushärtung, starke Haftung und Elastizität.
③Hohe elektrische Eigenschaften, Hitzebeständigkeit, Feuchtigkeitsbeständigkeit und chemische Stabilität.

Warum ist die Temperatur eines zwangsgeschmierten Gleitlagers hoch?

a) Schacht- und Fliesenspalt ist zu klein.
b) Kleine Ölblasenöffnung und unzureichende Ölzufuhr.
c) hohe Temperatur des Schmieröls.
d) Verletzung bei der Schachtkachelforschung.
e) schlechte Ölrückführung und unzureichende Ölzufuhr.